Bild: Logo meedia.de Topstory Bei meedia.de ist in den letzten Wochen eine Kurzreihe von Tests erschienen, bei denen Medien iPad Apps getestet und bewertet wurden.

Interessant und auf alle Fälle als Überblick und “zweite Meinung” lesenswert.

Sehr unterstützen wir die Kritik an der vergebenen Chance von Verlagshäusern, die mit reinen pdf-Readern ohne jeglichen Mehrwert auf den Markt gegangen sind.
Es geht mit einer eigenen App nicht darum dabeizusein, sondern um die Möglichkeit den Markt eigenständig mitzuprägen, die eigenen Mitarbeiter Erfahrungen und Begeisterung für die neuen Möglichkeiten entwickeln zu lassen, um so als Verlag schnell, kompetent und erfahren auf Entwicklungen reagieren zu können. Dabei muss man aber verteidigend ergänzen, dass unter den von meedia.de kritisierten Verlagen auch viele “Early Adopters” sind und die Ansprüche gewachsen sind. Zudem versperren die Regelungen der ivw für die Zählung der ePaper-Ausgaben zur Gesamtauflage manche innovativen Ansatz.

Dennoch erkennt man auch bei Zeitungen zu oft eine Einstellung, die mit der von Buchverlagen vergleichbar ist (siehe dazu auch unseren Artikel hier).

Dennoch: jetzt wird es Zeit für mehr! Aber lesen Sie selbst…

Der große MEEDIA-App-Check mit Tageszeitungen (bei meedia.de)

Zudem erschienen in der Reihe:

App-Check (2): 10 Magazin-Apps auf Herz und Nieren geprüft (bei meedia.de)

Wie aus einer Medien-App eine erfolgreiche App werden kann (bei meedia.de)