iPad 3Schön wie immer – nur besser

Gerade wurde es auf dem Apple Press Event in San Francisco vorgestellt, das iPad 3, das nur “das neue iPad” heißt.

Folgende Verbesserungen gibt es

  1. bei der Auflösung. Hier wird wie bei dem iPhone 4 die so genannte Retina Auflösung geliefert. Die Auflösung ist dabei so groß, dass das menschliche Auge keine einzelne Pixel mehr erkennen kann. Das Bild wirkt dadurch für das Auge erholsam scharf.
  2. beim Prozessor. Der ist nun doppelt so schnell ist wie der bisher im iPad 2 eingesetzte Chip, verbunden mit einem viermal leistungsfähigerem Grafikchip. Arbeitsintensive Aufgaben wie Bildbearbeitung werden damit deutlich schneller erledigt. Aber auch Spiele werden zu neuen Detailhöhen aufsteigen können.
  3. bei der Kamera. Eingebaut ist eine leistungsfähigere 5 Megapixel-Kamera mit der nun auch Videos mit einer Auflösung von 1080p aufgenommen werden können.
  4. beim Schnick-Schnack. Das neue iPad hat keine Siri-Sprachsteuerung, dafür eine Diktierfunktion, die Gesprochenes in Geschriebenes verwandelt.
  5. beim mobilen Datendurchsatz. Der sehr leistungsfähige Mobilfunkstandard LTE (4G) ist eingebaut und wird dort, wo der Standard bereits angeboten wird das neue iPad bei der mobilen Datenrate deutlich beschleunigen. (Update: Das LTE-Modul ist nur für amerikanische Frequenzen geeignet. Kein LTE-Daten-Speed in Deutschland. Siehe hier bei Print2Pad)

Die Maße und das Aussehen sind weitestgehen gleich geblieben. Das aufgebohrte Technikinnenleben macht das neue iPad etwas dicker im Vergleich zum Vorgänger.

Das iPad 2 bleibt als günstige Einstiegsversion im Handel und kostet ab sofort “nur” noch € 399. Ein Direktangriff gegen die aufkommende Konkurrenz aus dem Android-Lager.

Fazit: Genauso schön, leistungsfähiger und vorbereitet für weitere Anforderungen durch Spiele und professionelle Anwendungen. Apple wieder ganz weit vorne bei Tablets…

Apple iPad 3 Debut: Inside the New Features (bei thedailybeast.com)

Fotoquelle: apple.com/de