Aktuelles

1511, 2012

Die Print2Pad Komponenten

By |November 15th, 2012|Allgemein|Kommentare deaktiviert

Print2Pad besteht aus vier ineinandergreifenden Komponenten

1. Dem Print2Pad-Editor …

wf_imac_2

… für das Einlesen der Daten aus XML und/oder PDF sowie aus der Blattplanungssoftware und der nachfolgenden Anreicherung mit multimedialem und redaktionellen Mehrwert.

Mehr Informationen zum Print2Pad-Editor finden Sie hier.

 

2. Dem Print2Pad-Backend …

comp_engine

… als das zentrale Verwaltungssystem der Print2Pad-Lösung für die Kommunikation zwischen Editor, Vorschau- und Endnutzer-Apps, den App-Stores, den Abonnement- und Abrechnugssystemen sowie für die Verwaltung der Ausgaben.

Mehr Informationen zum Print2Pad-Backend finden Sie hier.

 

3. Den Print2Pad Apps …

  Print2Pad_Apps_300

… als Vorschau-Apps für die Redaktion und als Endnutzer-Apps für Android und iOS Tablets und Smartphones.

Mehr Informationen zu den Apps finden Sie hier.

 

4. Dem Print2Pad-Auswertungs-Tool …


Statistik_Monitor_2

… von der Anzahl der abgerufenen Ausgaben, über die laufenden Verkaufszahlen einzelner Lokalausgaben und die genutzten App-Versionen, bis hin zu den Abrufzahlen einzelner Artikel und Nutzungspfade können eine Vielzahl von Daten über ein webbasiertes Tool aufbereitet zur Verfügung gestellt werden.

Mehr Informationen zum Print2Pad-Auswertungstool finden Sie hier.

611, 2012

Nutzbare Quelldaten: XML, PDF oder eine Kombination daraus

By |November 6th, 2012|Allgemein|Kommentare deaktiviert

PDF IconXML Icon

Daten-Quellen

Zur Erstellung von digitalen Ausgaben Ihres Printprodukts für Tablets und/oder Smartphones kann Print2Pad folgende Daten-Quellen verarbeiten:

  • PDF-ePaper oder PDF Dateien für die Druckmaschinen oder
  • XML-Daten aus CMS und Redaktionssystemen oder
  • eine Kombination aus beiden Quellen (z.B. wenn die Bilddaten und/oder Koordinaten nicht per XML auslesbar sind)

Schnittstellen

Folgende Schnittstellen vervollständigen den Erstellungsprozess:

  • Blattplanungsdaten (z.B. aus PPI)
  • Abonnementen-Verwaltungssysteme (z.B. Vi&Va, eRASMo)

Erstellung

Der Erstellungsprozess kann

  • vollautomatisch (blätterbare Ausgabe oder bei XML-Zugang auch mit Artikelansicht)
  • teilautomatisch aus dem PDF (Erstellen der Basisausgabe mit Artikelansicht aus dem PDF, multimediale Anreicherung manuell)
  • teilautomatisch aus den XML-Daten (Erstellen der Basisausgabe mit Artikelansicht aus den XML-Daten, multimediale Anreicherung manuell)
  • oder vollständig manuell (z.B. bei sehr spezifischen Einzelausgaben) erfolgen.
2610, 2012

Apple erhöht ohne Vorwarnung über Nacht die App-Preisstufen – und die eigene Provision

By |Oktober 26th, 2012|Apps, Deutschland, Geschäftsmodell, iPad, Paid Content, Verlage|Kommentare deaktiviert

Logo Apple $$$$$$$$$$ …

Der Apple Konzern hat die Preisstufen für alle Apps in der Nacht vom 25. auf den 26. Oktober 2012 ohne Vorwarnung deutlich erhöht. Das gilt auch für Zeitungs- und Magazineinzelverkäufe und -Abonnements die als “In App Purchase” abgeschlossen werden.
Eine Tageszeitungsausgabe die vom Verlag in der Apple-Preisstufe € 0,79 eingetragen war kostet damit überraschenderweise nun € 0,89.

Dramatischer sind die Preiserhöhungen im Abonnementbereich. Ein Jahresabonnement kann damit plötzlich über € 40 mehr kosten, als vom Verlag eingetragen. Die Preisstufen-Datenbank bei Apple ist noch nicht aktualisiert – nur das Abrechnungssystem.

Gleichzeitig werden auch die Vertragsbedingungen verändert. Statt bisher 30% sind nun 40% Provision bei Verkäufen über Apple fällig. Annehmen oder ganz lassen sind die Alternativen.

Die Veränderung wurde von Nutzern am Morgen des 26. Oktober entdeckt. Die Meldung von Apple kam gegen Mittag bei den Anbietern an. Als Begründung für die Preisanpassung wurde eine Korrektur der Währungsumrechnung genannt.

Betroffen sind alle. Die digitale Ausgabe des Spiegel zum Beispiel ist über Nacht von € 3,99 auf € 4,49 angestiegen.

Ohne Worte …
Apple überrumpelt Verlage mit Preiserhöhung (bei meedia.de)

Apple erhöht heimlich die App-Preise (bei Spiegel-Online.de)

 

1109, 2012

Print2Pad ist auf der dmexco 2012

By |September 11th, 2012|Allgemein|Kommentare deaktiviert

Logo dmexco Wir sind auf der dmexco 2012 und stehen am 12. und 13. September vor Ort für Gespräche und Präsentationen zur Verfügung.

Für eine Terminvereinbarung erreichen Sie uns unter info@print2pad.info oder per Telefon auch kurzfristig über das Berliner Büro +49 30 2000 7953.

Wir freuen uns auf Sie.

1308, 2012

Das iPad wird niemals vollständig die Papierausgabe der Zeitung ersetzen

By |August 13th, 2012|Apple, Apps, iPad, Technik, USA, Verlage, Vertrieb|Kommentare deaktiviert

Vieles geht in der digitalen Ausgabe einer Zeitung besser, viele Features sind hinzugefügt, aber einige stehen dann eben doch nur in der Original-Printausgabe zur Verfügung (Video anklicken).

Gerüchten zufolge fand Apple den Spot nicht lustig und hätte beim Verlag die Löschung gefordert. Bei Newsday ist er inzwischen tatsächlich verschwunden. Der Spot lebt aber bei youtube weiter ...

908, 2012

Print2Pad ist auf der media.expo 2012

By |August 9th, 2012|Allgemein|Kommentare deaktiviert

Logo media.expo 2012Print2Pad ist auf der media.expo 2012 vertreten, die am 05. und 06. September 2012 in Mainz stattfindet.

Die media.expo 2012 ist “die neue Leitmesse für die deutschsprachige Verlags- und Medienbranche”.

Besuchen Sie uns und lassen Sie sich die Lösung von Print2Pad vorstellen.

Sie finden uns auf dem Stand der Lufthansa Systems. Für eine Terminvereinbarung erreichen Sie uns unter diesen Kontaktdaten.

908, 2012

Print2Pad ist auf der World Publishing Expo & Conference 2012

By |August 9th, 2012|Allgemein|Kommentare deaktiviert

Logo World Publishing Expo 2012Print2Pad ist auf der World Publishing Expo & Conference 2012 vertreten, die vom 29. – 31. Oktober 2012 in Frankfurt stattfindet.

Die World Publishing Expo & Conference ist “The leading exhibition for technology to publish news on tablets, mobile, in print and online”.

Besuchen Sie uns und lassen Sie sich die Lösung von Print2Pad vorstellen.

Sie finden uns auf dem Stand 281. Für eine Terminvereinbarung erreichen Sie uns unter diesen Kontaktdaten.

3007, 2012

Das kleine iPad ab 12. September im Markt?

By |Juli 30th, 2012|Apple, Geschäftsmodell, iPad, Technik, USA|Kommentare deaktiviert

Logo Apple Und weiter geht das Gerüchtekarussell. Schon erstaunlich, wie sehr wir alle doch den neuen Entwicklungen von Apple nachhetzen…

Laut wieder und natürlich konspirativ gut unterrichteten Quellen, werden am 12. September ein neues, kleineres iPad eingeführt sowie das nur enttäuschend verkaufte iPhone 4S abgelöst. 26 Millionen Geräte gelten als “enttäuschend“! Im gleichen Zeitraum wurden 17 Millionen iPads verkauft, was mehr ist, als erwartet wurde.

Wer sich mit den Gerüchten um das kleine iPad und das iPhone 5 beschäftigen möchte, hier gibt es die vermuteten “Fakten”

Apple iPhone 5 and iPad mini event planned for September 12 (bei imore.com)

Everything you need to know about Apple’s next generation iPhone (bei imore.com)

Gerüchte um ein Apple 7 Zoll iPad noch in 2012 verstärken sich (bei print2pad.de)

Is this what the iPhone 5 will look like? Supposed part leaks assembled! (bei imore.com)

Wer des Chinesischen mächtig ist oder sich nur die Bilder ansehen möchte, der kann hier “durchgesickerte” Teile des iPhone 5 für eigene Spekulationen begutachten (bei ilab.cc)

Apple financial results (Audio des Apple Conference Calls bei apple.com)

A miss: Apple sells 26 million iPhones in third quarter (bei cnet.com)

Frühe Wachablösung für das iPhone 4S […]

2407, 2012

OLG Düsseldorf: „Galaxy Tab 7.7“ verboten – „Galaxy Tab 10.1 N“ erlaubt

By |Juli 24th, 2012|Apple, Deutschland, Geschäftsmodell, iPad, Technik, Vertrieb|Kommentare deaktiviert

Logo OLG Düsseldorf Für die beiden Eilverfahren, die Apple gegen Samsungs Produkte Galaxy Tab 10.1 und Galaxy Tab 7.7 angestrengt hat (wir berichteten), hat das Oberlandesgericht Düsseldorf nun das Urteil gesprochen.

Das Galaxy 7.7 bleibt verboten, da es dem Aussehen des Apple iPad zu ähnlich ist und damit Rechte von Apple verletzt.
Das Galaxy Tab 10.1 N, für das Samsung das Gehäuse des Galaxy Tab 10.1 (ohne N) nach einer ersten Klage von Apple verändert hat (wir berichteten), ist dagegen ab sofort für den Verkauf in Deutschland unbeschränkt freigegeben. Hier sehen die Richter keine Verwechslungsgefahr bzw. kein Ausnutzen eines eingeführten Image für das iPad zu eigenen kommerziellen Zwecken.

Pressemitteilung des OLG Düsseldorf (bei nrw.de)

Ein Vergleich von Kindle Fire, iPad, Samsung Galaxy 7 und HTC Flyer

Apple verbietet Verkauf des Samsung Galaxy Tabs in Deutschland (Bericht auf Print2Pad.de vom 02.09.2011)

Samsung Galaxy Tab 10.1 bleibt in Deutschland verboten (Bericht auf Print2Pad.de vom 31.01.2012)

Mal wieder erlaubt. Apple Klage gegen Samsung Galaxy 10.1 N abgewiesen (Bericht auf Print2Pad.de vom 09.02.2012)

2407, 2012

ePaper Verkauf wird relevant für Regionalzeitungen

By |Juli 24th, 2012|Apps, Deutschland, Geschäftsmodell, iPad, Paid Content, Verlage, Vertrieb|Kommentare deaktiviert

ePaper auf fnp.de Die aktuellen IVW-Zahlen zeigen erfreuliche Entwicklungen für den ePaper-Verkauf speziell von Regionalzeitungen. Neben Bild, dem Platzhirschen mit 23.170 ePaper Verkäufen und der Süddeutschen mit 13.025 verkauften ePaper sind die sh:z-Gruppe (11.936 ePaper), die Zeitungsgruppe Neue Westfälische (10.420) die Verlage mit zur Zeit fünfstelligen ePaper Verkäufen pro Tag erfolgreich im Markt.

Nach der F.A.Z. (9.780) folgen dann weitere Regionalzeitungen in der Top 10 die Rhein-Zeitung (6.004), die Nordwest-Zeitung (5.972), der Weser-Kurier (5.830), die Neue Osnabrücker Zeitung (5.818) und auf Platz 10 die Stuttgarter Zeitung/Stuttgarter Nachrichten mit 4.865 ivw-ausgewiesenen ePaper-Verkäufen.

Noch sind es überschaubareMengen, aber auflagenrelevant sind diese Zahlen allemal. Dabei auch nochmal der Hinweis, dass Print2Pad ivw-konform ist und damit die darüber verbreitete digitale Auflage zur Print-Auflage hinzugezählt werden kann.

Die Daten der ePaper-Verkäufe bei ivw zur Selbstrecherche (bei ivw.de)